Home > Adipositas und metabolische Chirurgie

Sleeve Gastrektomie ( Magenverkleinerung - Op )

Die chirurgische Entfernung eines Großteils des Magens beruht auf der Tatsache, dass ein schlauchförmiger Magen zurückbleibt. Aus diesem Grund wird die Sleeve Gastrektomie als “Schlauchmagenoperation" bezeichnet. Nach der Operation wird die Nahrungsaufnahme reduziert und mit wenig Nahrung ein Sättigungsgefühl erzielt. Während der Operation wird der Fundusbereich entnommen, der das Hungerhormon produziert. Daher sinkt der Spiegel des Hungerhormons. Mit einer kleinen Menge Nahrung entsteht ein Sättigungsgefühl und der Appetit nimmt ab. Die Komplikationsrate der Schlauchmagen Operation ist recht gering. Diejenigen, die sich dieser Operation unterzogen haben, nehmen in etwa 18 Monaten nach der Operation einen großen Teil des Übergewichts ab.

Schlauchmagen Operation (Sleeve Gastrektomie) mit einer breiten Definition; Die Schlauchmagenbildung wird laparoskopisch über 1-5 kleine Schnitte in die Bauchdecke durchgeführt. Durch diese Schnitte werden die chirurgischen Instrumenten eingeführt, unter Anderem auch die Kamera. Mit dem Klammernahtgerät wird ungefähr 80-85% des Magens abgetrennt und entnommen. Es handelt sich um eine bariatrische Operation, die die Aufnahme von Nahrungsmitteln einschränkt und somit die Menge an Nahrungsmitteln begrenzt wird, die der Magen auf einmal aufnehmen kann.