Home > Ästhetische Chirurgie

Fettabsaugung (Liposuktion)

Es kann auch als Fettabsaugungssoperation bezeichnet werden. Die Fettabsaugung ist eine chirurgische Operation, bei der Fettgewebe nicht durch Diät und Bewegung entfernt werden kann.
Bei der Operation werden 1–2 mm Einschnitte in das Zielgewebe gemacht und dünne Kanülen mit einem Durchmesser von 2–3 mm hindurchgeführt und das durch verschiedene Verfahren geschmolzene Fettgewebe abgesaugt und mit Hilfe langer Kanülen aus dem Körper entfernt.

Es gibt verschiedene Anwendungen für die Fettabsaugung, je nachdem, wie das Fettgewebe im Körper geschmolzen wird.

Klassische Fettabsaugung: Fettgewebe wird direkt durch mechanische Energie abgebaut. Meistens von Hand gesteuert, wird das Fettgewebe unter der Haut mit Hilfe von Kanülen aufgebrochen und aus dem Körper entfernt.

Laser-Fettabsaugung: Fettzellen im Zielgewebe werden bei einer bestimmten Wellenlänge mit Laserzellen versorgt. Diese Energie wird im Zielgewebe gespeichert, sodass die Fettzellen platzen können. Die flüssigen Teile des Fettes lassen sich mit Kanülen leicht aus dem Körper entfernen. Die Laser-Fettabsaugung ist in Kinn- und Armbereichen bevorzugter, da sie die Haut straffer macht. Der Energieverbrauch ist begrenzt, weshalb eine große Fettabsaugung nicht bevorzugt wird.

Vaser Fettabsaugung; Ultraschallwellen werden auf die Fettzellen im Zielgewebe angewendet, um die Fettzellen aufzulösen, und das schmelzende Fettgewebe wird mit Hilfe von Kanülen aus dem Körper entfernt.

Lipomatic (Infrasonic Tickle Liposuction): Kanülen des Gerätes werden Lipomatic bezeichnet, da es durch Anwendung einer Eischlagbewegung Fett und Bindegewebe voneinander trennt und gleichzeitig das vom Körper abgetrennte Fettgewebe wegzieht. Da es eine teilweise straffende Wirkung auf die Haut und das Bindegewebe hat, kann es in Fällen bevorzugt sein, in denen die Haut teilweise ihre Elastizität verliert.

, clinic ways, clinicways
Basale Stoffwechselrate
Taillen-Rechner