Home > Augenlaserbehandlung

Lasek Aaugenbehandlung

Was ist eine LASEK Augenbehandlung?

Es ist eine klassische Laserbehandlungsmethode, bei der Brechungsfehler wie Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus mit Excimer Laser entfernt werden. Grundsätzlich handelt es sich um eine Behandlungsform zwischen LASIK-Methode und PRK. Es wird in Fällen angewendet, in denen die Hornhautstruktur (LASIK) nicht geeignet ist. Sein wichtigster Vorteil ist die Erhaltung der Hornhautdicke. Bei der LASEK-Methode wird der Flap durch Aufbringen von Alkohol in das Hornhautepithel präpariert, manuell aufgeklappt, der Brechungsfehler mit dem Excimer-Laser korrigiert und der Flap an ihre Stelle zurückgelegt.

1

Wer kann eine LASEK Augenbehandlung bekommen?


Die LASEK-Augenbehandlung kann bei Personen angewendet werden, deren Sehstärke gering ist (bei Myopie und Astigmatismus bis zu 3 Dioptrien) und deren Hornhautdicke weniger als 500 Mikrometer beträgt, bei denen die LASIK-Behandlung nicht angewendet werden kann.

Um die LASEK-Behandlung anwenden zu können, muss die Person über 18 Jahre alt sein, die Stärke der Brille darf sich in dem letzten einen Jahr nicht verändert haben, und die Augenstruktur muss nach der eingehenden Untersuchung angemessen sein.

2

Wer kann sich nicht einer LASEK-Operation unterziehen?


- Personen mit einer strukturellen Störung namens Keratokonus in der Hornhaut,
- Personen mit Katarakt,
- Personen mit schwerer Erkrankung des trockenen Auges oder Augendruck (Glaukom),
- Personen mit unkontrolliertem Diabetes,
- Personen mit rheumatischen Erkrankungen,
- HIV-positive Patienten,
- Schwangere und stillende Frauen,

können sich keiner LASEK-Laseroperation unterziehen.

3

LASEK Operationsprozess


Der LASEK-Operationsprozess ist fast der gleiche wie bei der LASIK.

Um die Aufregung der Operation zu lindern, werden 30 Minuten vorher milde Beruhigungsmittel verabreicht.

- Zunächst wird das Auge mit Betäubungstropfen betäubt. Somit fühlt der Patient während des Eingriffs keine Schmerzen.

- Um die Augen während der Operation offen zu halten, wird ein Gerät angebracht, das als Retraktor bezeichnet wird und die Augenlider trennt.

- Der Flap wird auch bei der LASEK-Methode präpariert. Im Gegensatz zur LASIK-Methode wird der LASEK-Flap manuell durch Auftragen von Alkohol auf das Epithel der  Hornhautoberfläche erstellt.

- Nachdem der Flap geklappt wurde, wird der Brechungsfehler in der Hornhaut mit Excimer Laser entfernt.

- Nach dem Umformen mit Excimer Laser wird der Flap nach der Laserbehandlung auf ihren ursprünglichen Platz zurückgelegt und durch Aufsetzen einer Kontaktlinse dem Heilungsprozess überlassen.

4

Was sind die frühzeitigen Beschwerden nach der Operation und was sollte beachtet werden?


Bei der LASEK-Methode können in den ersten 6 bis 12 Stunden nach der Operation Schmerzen in den Augen auftreten.


Eine schützende Kontaktlinse wird am Auge angebracht, bis das Gewebe des Epithels verheilt ist. Bis das Gewebe auf der Hornhaut heilt (ca. 4-5 Tage), kann es zu Beschwerden wie Brennen, Stechen, Nässen und leichten Augenschmerzen kommen. Schutzkontaktlinsen werden nach 4-5 Tagen entfernt.

5

Rückkehr in den Alltag


Alle Patienten, die sich einer LASEK unterziehen, sollten sich in den ersten 3 Tagen ausruhen. Patienten können zu ihrem normalen Leben zurückkehren, nachdem die Kontaktlinsen entfernt wurden.


Bei der LASEK-Methode kann eine klare Sicht bis zu eine Woche dauern. Nach dem 3. Monat wird das Sehvermögen viel klarer. In dieser Zeit können Patienten ihr tägliches Leben fortsetzen.

6

Was sind die Vorteile der LASEK-Behandlung?


Obwohl der Heilungsprozess der LASEK-Behandlung schmerzhafter und länger ist als der der LASIK-Behandlung, ist LASEK eine sichere Methode, die seit vielen Jahren angewendet wird.

Es bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit dünner Hornhaut und niedriger Sehstärke.

7

Was sind die Nachteile der LASEK-Behandlung?


Augenfehler, die nach der LASEK-Behandlung behoben werden, können zu einem späteren Zeitpunkt erneut auftreten. Heutzutage wird mit der zunehmenden Technologie die Femtosekunden-Laserbehandlung als Alternative zur LASEK-Methode bei Patienten mit dünner Hornhaut angewendet. Die für den Patienten am besten geeignete Methode wird nach einer eingehenden Untersuchung ermittelt.