Neueste Erkenntnisse zu Adipositas und COVID-19

23.12.2020 09:28

Eine Zusammenfassung der bisherigen Erkenntnisse legt nahe, dass Fettleibigkeit mit einem höheren Risiko für die Entwicklung schwerer Symptome und Komplikationen der Coronavirus-Krankheit 19 (COVID-19) verbunden ist, unabhängig von anderen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 Alle Daten und Statistiken basieren auf öffentlich verfügbaren Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Einige Informationen sind möglicherweise veraltet. Besuchen Sie unseren Coronavirus-Hub und folgen Sie unserer Live-Update-Seite, um die neuesten Informationen zum COVID-19-Ausbruch zu erhalten.

 Frühe Daten scheinen darauf hinzudeuten, dass Menschen mit Adipositas aufgrund von COVID-19, der durch das neuartige Coronavirus verursachten Krankheit, häufiger schwer krank werden.

 Eine zunehmende Anzahl von Berichten hat Fettleibigkeit mit der Mortalität von Coronaviren in Verbindung gebracht, und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) führen nun schwere Fettleibigkeit als Risikofaktor für schweres COVID-19 auf. Die CDC definiert schwere Fettleibigkeit als einen Body Mass Index (BMI) von 40 oder höher.

 Derzeit ist jedoch unklar, warum Fettleibigkeit mit einer gefährlicheren Form der Krankheit verbunden ist.

 Um die Situation zu beleuchten, hat sich ein Expertenteam in Deutschland, Großbritannien und den USA zusammengeschlossen, um die Beweise zu überprüfen und zu klären, was wir bisher wissen.

 Ihre Ergebnisse werden in Nature Reviews Endocrinology veröffentlicht.

 Bleiben Sie mit Live-Updates über den aktuellen COVID-19-Ausbruch auf dem Laufenden und besuchen Sie unseren Coronavirus-Hub, um weitere Ratschläge zur Prävention und Behandlung zu erhalten.

 Die bisherigen Beweise

 Der Artikel fasst die vorläufigen Daten zu Adipositas und COVID-19 zusammen.

 In China, wo der Ausbruch begann, zeigten Daten von 383 Patienten, dass Fettleibigkeit mit einem um 142% höheren Risiko für die Entwicklung einer schweren Lungenentzündung im Zusammenhang mit COVID-19 verbunden war.

 Eine größere Studie mit über 4.000 Patienten mit COVID-19 in New York City ergab, dass schweres Übergewicht nach dem Alter ein Hauptrisikofaktor für Krankenhausaufenthalte ist.

 In Seattle ergab eine Studie mit kritisch kranken COVID-19-Patienten ähnliche Ergebnisse. Diese Analyse ergab, dass 85% der Patienten mit Adipositas eine mechanische Beatmung benötigten, verglichen mit 64% der Patienten ohne diese Erkrankung. Darüber hinaus starben 62% der Patienten mit Adipositas an COVID-19, verglichen mit 36% der Patienten ohne Adipositas.

 Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass diese spezielle Studie nur 24 Patienten umfasste, die alle schwer krank waren, was es schwierig macht, weitreichende Schlussfolgerungen aus den Daten zu ziehen.

 Die in die Analyse einbezogene Abschlussstudie umfasste 124 Patienten in Lille, Frankreich, und ergab auch, dass Patienten mit Adipositas mit größerer Wahrscheinlichkeit eine invasive mechanische Beatmung benötigen.

 Zusammengenommen deuten die Beweise darauf hin, dass Fettleibigkeit ein signifikanter Risikofaktor für COVID-19 sein kann.

 Als Hauptautor der Studie erklärte Dr. Norbert Stefan vom Deutschen Zentrum für Diabetesforschung Medical News Today:

 "Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass durch Fettleibigkeit Menschen, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, einem sehr hohen Risiko für eine schwerere COVID-19-Krankheit und möglicherweise einem Todesrisiko ausgesetzt sind."

 Warum ist Fettleibigkeit ein Risikofaktor?

 Wichtig ist, dass das Risiko unabhängig von anderen Krankheiten wie Bluthochdruck zu sein scheint, die bei Menschen mit Adipositas häufiger auftreten.

 Laut den Autoren der Studie besteht eine Möglichkeit, dass Fettleibigkeit das Risiko für schweres COVID-19 erhöht, in einer Atemstörung.

 Menschen mit Adipositas haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen höheren Widerstand in ihren Atemwegen, ein geringeres Lungenvolumen und schwächere Atemmuskeln, die für die Abwehr von COVID-19 von entscheidender Bedeutung sind. Diese Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person eine Lungenentzündung entwickelt, und belasten das Herz zusätzlich.

 Fettleibigkeit ist auch mit Diabetes, Herzerkrankungen und Nierenerkrankungen verbunden, die ebenfalls das Risiko einer Lungenentzündung erhöhen.

 Abgesehen von diesen Problemen könnten Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Prädiabetes die Anfälligkeit der Menschen für Infektionen erhöhen, so die Autoren.

 Der Zusammenhang zwischen Diabetes und COVID-19 scheint besonders wichtig zu sein.

 "Es gibt Daten, die zeigen, dass Hyperglykämie [hohe Glukosespiegel im Blut] selbst in dem Bereich, in dem Diabetes nicht diagnostiziert werden kann, ein starker und unabhängiger Prädiktor für einen schweren Verlauf von COVID-19 ist", erklärt Dr. Stefan.

Fehlende BMI-Daten

 Während diese Forschung stark darauf hinweist, dass Menschen mit Adipositas einem höheren Risiko im Zusammenhang mit COVID-19 ausgesetzt sind, gibt es Einschränkungen bei der Analyse. Erstens wurden die meisten Studien bisher nicht von Experten begutachtet.

 Viele lieferten auch keine Messungen des Gewichts oder der Größe der Patienten, die beide zur Berechnung des BMI, eines universellen Maßes für Fettleibigkeit, erforderlich sind. Der BMI kann auch verwendet werden, um den Prozentsatz an Körperfett abzuschätzen.

 "Die meisten Artikel, die in den letzten 2 Monaten veröffentlicht wurden und Daten über komorbide Zustände enthalten, die mit einem erhöhten Risiko für schweres COVID-19 verbunden sein können, lieferten keine Daten über die Körperfettmasse oder die metabolische Gesundheit", sagt Dr. Stefan. Insbesondere einige Studien aus China und der Lombardei, Italien - zwei der am stärksten betroffenen Gebiete - lieferten keine Gewichts- oder Größenangaben.

 Die Autoren betonen, dass zukünftige Studien nicht nur den BMI, sondern auch den Taillenumfang sowie den Glukosespiegel und das Hormon, das ihn reguliert, Insulin erfassen sollten. Diese Messungen können dazu beitragen, festzustellen, ob eine Person an Insulinresistenz oder Prädiabetes leidet, was zu einem höheren Risiko für COVID-19 bei Menschen mit Adipositas beitragen kann.

Referance:

Der richtigen Behandlung einen Schritt näher, indem die Tests gelöst werden

Brauche ich eine Schlauchmagen Operation?

Gehe zum Test